Grundschule an der Paul-Singer-Straße

Mit Spaß lernen und lehren

Die Geschichte

An dieser Stelle finden Sie Beiträge über geschichtliche Hintergründe, die mit unserer Schule zu tun haben. Der erste Beitrag ist unserem Namensgeber gewidmet.

55 Jahre und immer noch jung

Wer hätte das gedacht? 1962, also vor 55 Jahren wurde der Grundstein für unsere Schule gelegt! Ostern – ja, früher wurde stets Ostern eingeschult (lang, lang ist’s her) - 1963 zogen die ersten Schüler/Innen in ihre neuen Klassenräume ein. Mit dabei war auch damals schon unser Schulgarten, der heute liebevoll von Frau Hildebrandt und ihren fleißigen Helfern gepflegt wird.

 

Im Jahre 1987 wurde zum 25. Jubiläum eine kleine Festschrift erstellt, in der auch das damalige Kollegium abgebildet wurde. Vielleicht können sich manche Großeltern und Eltern unserer heutigen Schüler noch an einige ehemalige Kollegen/Innen erinnern?

 

 

Ach ja: Auch damals halfen schon Eltern tatkräftig bei der Gestaltung unseres Schulhofes und – des nicht mehr existierenden – schuleigenen Landheims mit. Manche Dinge ändern sich zum Glück nicht.

 

 

 

Wer war Paul Singer?

Wie fast alle Bremer Schulen trägt unsere Schule den Namen der Straße, an der sie liegt; aber nur wenige kennen Paul Singer.

Er wurde 1844 in Berlin geboren, lebte also zur Zeit Bismarcks. Er wurde zunächst kaufmännischer Angestellter, gründete aber 1861 mit seinem Bruder zusammen eine Fabrik für Damenmäntel.

Damals hatten Fabrikarbeiter ein elendes Leben. Sie mussten 10 Stunden am Tag und mehr für kümmerlichen Lohn arbeiten; wenn sie krank waren, erhielten sie gar kein Geld, und Altersrente gab es auch noch nicht. Wenn sie für bessere Bedingungen streikten, wurden sie entlassen und auf ,,Schwarze Listen" gesetzt, so dass sie niemand wieder einstellte.

Paul Singer behandelte nicht nur seine Arbeiter besser, sondern er unterstützte die Bestrebungen, das Los der Arbeiter zu verbessern. Er gab Spenden an den 1863 gegründeten ,,Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein" und wurde 1869 Mitglied der von Bebel und Liebknecht neu gegründeten ,,sozialdemokratischen Arbeiterpartei". Das war damals nicht ungefährlich. Bebel und Liebknecht wurden 1872 zu zwei Jahren Festungshaft verurteilt. 1878 brachte Bismarck im Reichstag das ,,Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie" durch, das die Tätigkeit für sozialistische Parteien mit Strafe und Ausweisung bedrohte. Paul Singer ließ sich aber nicht entmutigen. 1882 überließ er die Fabrik seinem Bruder, um sich ganz der Politik zu widmen. Er unterstützte die illegale Organisation der SDAP, wurde 1884 Abgeordneter in der Berliner Stadtverordnetenversammlung und im Reichstag. Er gab 1884 eine Zeitung, das ,,Berliner Volksblatt" (später ,,Vorwärts") heraus und wurde 1885 Fraktionsvorsitzender der SDAP. 1886 wurde er deshalb aus Berlin ausgewiesen.

1890 wurde er einer der beiden Vorsitzenden der SPD, zu der sich SDAP und der Allgemeine  Deutscher Arbeiterverein zusammengeschlossen hatten, und erlebte den Sieg der sozialdemokratischen Sache. Das Sozialistengesetz wurde aufgehoben, und von Wahl zu Wahl stieg die Stimmenzahl der SPD.

 

Neben Paul Singer (2.v.l.sitzend) sehen wir auch August Bebel (3.v.l.sitzend)

und den ersten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert  (2.v.l.stehend)

 

Bis zu seinem Tode 1911 blieb Singer Vorsitzender. Ein Jahr später wurde die SPD die stärkste Partei im Reichstag.

Ein Mann wie Paul Singer, der sich - obwohl Unternehmer - so für die Interessen der Arbeiter eingesetzt hat, verdient es, dass sein Name der Vergessenheit entrissen wird.

Heinz Hartmann

Schulleiter der Schule an der Paul-Singer-Straße

(1987)

Zur Geschichte der Vahr und dem Werdegang unserer Schule

Die Ganztagsgrundschule an der Paul-Singer-Straße liegt in der der Neuen Vahr Nord, einem Bereich des Stadtteils Vahr.

Die Vahr wurde in den Jahren zwischen 1955 und 1961 von der Neuen Heimat (seit 1986 GEWOBA) erbaut.

In der Neuen Vahr Nord gedenken viele Straßen Persönlichkeiten, die für den Widerstand gegen den Nationalsozialismus lebten, vor allem aber Namen der Mitbegründer der SPD.

Die Neue Vahr Nord hat eine gute Busanbindung, die Buslinie 24 fährt direkt in die Innenstadt. Die Endstation Neue Vahr Nord befindet sich neben der Ganztagsgrundschule an der Paul-Singer-Straße.

Zur guten Verkehrsanbindung trägt außerdem die Nähe zur A27 bei.

Postzustellcode ist 329. Ihre Fläche beträgt 0,86 km², im Jahre 2015 gab es 7865 Einwohner.

 

Die „Paul-Singer-Straße“ besteht seit über 50 Jahren. Die heutige Ganztagsgrundschule wurde als Grund- und Hauptschule im September 1963 bezogen.

Seit 1979 ist sie eine reine Grundschule.

Die Grundschule an der Paul-Singer-Straße war bis 2010 eine vierzügige Ganztagsgrundschule mit ca. 320 Schülerinnen und Schülern. Es werden Schüler/Innen der Klasse 1 bis 4 beschult. Der Umbau zu einer gebundenen dreizügigen Ganztagsgrundschule wurde mit dem Ende des Schuljahres 2013/14 abgeschlossen. Heute besuchen ca. 250 SchülerInnen unsere Schule.

Dem Kollegium gehören 22 LehrerInnen und Lehrer sowie 16 pädagogische MitarberInnen an.

 

Wir kooperieren mit dem TuS Vahr, der Botanika, der Sarah-Wiener-Stiftung, dem Sportgarten, dem Bürgerzentrum und der Stadtbücherei im Einkaufszentrum der Berliner Freiheit.

Die Schüler/Innen werden in der schuleigenen Mensa verpflegt (der aktuelle Speiseplan ist auf dieser Homepage einzusehen).

Unsere Schule verfügt über eine eigene Bücherei, einen Bewegungs- und einen Ruheraum ("Entspannungsparadies"). Die Einrichtung eines Forscherraums in Kooperation mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung wurde im März 2014 abgeschlossen. Als Fachräume stehen jeweils ein Musik-, Werk- und Computerraum zur Verfügung.

Unser Gelände verfügt über einen Schulgarten, einen interessant gestalteten Schulhof und einem Spielberg mit verschiedenen Spielgeräten. Um die Attraktivität unseres Schulgeländes zu steigern, werden in regelmäßigen Abständen gemeinsam mit der Elternschaft Aktivitäten gestartet, die der Verschönerung und Funktionstüchtigkeit unseres Schulgeländes dienen.

In der Nachbarschaft zum Schulgrundstück befindet sich die Jugendhütte Vahr mit einem großen Bolzplatz, der von den Schülerinnen und Schülern ebenfalls genutzt wird.